Was kommt, was geht?

Auch die kulinarische Szene wird immer stärker durch Trends beeinflußt. Ein Ausblick auf die Küchenmode 2015:
Was tischen uns nächstes Jahr landauf, landab all jene deutschen Köche auf, die sich von Lieferanten bereitwillig die vermeintlich neuesten Trendprodukte aufschwatzen lassen? Pistazien in jeder Form, Matcha-Tee, Kalettes (Kreuzung aus Rosenkohl und Grünkohl), Kaniwa als Quinoa-Konkurrenz, Teff (Mehl aus Äthiopien), Nduja (Salami aus Kalabrien), Kokosnusszucker, aromatisiertes Salz, Kräuterbier… 
Mode werden sollen bitter-herbe Geschmacksnoten, Rauchiges und Fermentiertes aller Art, gehobelte Eisdesserts…
Deutschsprachige Medien werden die in Metropolen wie London bereits etablierte Cocina Novoandina (rechts Ceviche von der Meerbrasse im Restaurant Lima) als südamerikanische Offenbarung preisen, Österreicher „Die neue alpine Küche“ puschen und angelsächsische Foodies die Philippine cuisine alias Filipino Food hypen. Internationales Thema wird auch Kochen mit Cannabis…
Die Szene-Gastronomie muss sich auf die Generation Z einstellen (high-tech Service, lautere Musik, bewegte Bilder, gesteigerter Erlebniswert). In den USA werden Restaurants vermehrt – nach dem Vorbild des Chikagoer Alinea - ihre Plätze wie Airlines ihre Tickets zu verkaufen…

So viel Klasse

(Foto Christian Verlag/Jennifer-Christin Wolf) Natürlich stand der »Koch des…

Winzer des Jahres 2017

Mainz, 3. November – »Rieslinge dieses Gutes stehen für die seidige Saar, sie sind…

Das Vorwort 2017

Barkeeper bekommen wohl schon von Berufs wegen eine Überdosis Lebensweisheit ab.…

Andreas Krolik – Koch des Jahres…

(Foto: Christian Verlag/Jennifer-Christin Wolf) Der Gault&Millau-Koch des…