A B D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Y Z
E fu-Nudeln

E fu-Nudeln sind flache Bandnudeln aus Weizenmehl, die frittiert und anschließend getrocknet wurden, was ihnen eine zarte Konsistenz verleiht.


Eiernudeln, Chinesische

Im chinesischen Lebensmittelgeschäft bekommt man frische Eiernudeln unter der Bezeichnung Lomein, im japanischen heißen sie Ramen. Für 4-6 Personen benötigt man 450 Gramm. Bei einer kleineren Menge empfiehlt es sich, die frischen Nudeln sofort zu teilen und die nicht benötigten Nudeln verpackt im Kühlschrank aufzubewahren. Den Rest stellt man bis zur Verwendung ebenfalls kalt. Tiefgekühlte Nudeln taut man zügig in kochendem Wasser auf und rührt sie sofort durch. Zum Garen gibt man sie in einen großen Topf mit kochendem Wasser. Sobald das Wasser wieder aufwallt, wird eine Tasse frisches Wasser hinzu gegossen. Den Vorgang dreimal wiederholen, bis die Nudeln gerade weich sind. Abgießen und nach Rezeptangaben verwenden.
Wer keine frischen Eiernudeln bekommt, kann einfach getrocknete verwenden. Sie sind in den meisten Asia-Läden erhältlich und werden nach derselben Methode gegart wie die frischen Nudeln. Manche Sorten garen sehr schnell, darum rechtzeitig die Garprobe machen.


Embotits

Hierbei handelt es sich um verschiedene Fleisch- und Wurstspezialitäten, die traditionell gepökelt werden. Da Schweinefleisch in der spanischen Küche eine so wichtige Rolle spielt, besteht eine Auswahl aus embotits etwa aus einer mit Pfefferkörnern eingelegten Schweinelende, magerem Schinken, Paprikawürsten oder einer speziellen katalanischen Blutwurst.


Endivie

Diese angenehm bittere Salatart ergibt herzhafte grüne Salate und kann auch leicht gegart werden. Glatte Endivie, auch Escarol genannt, hat glatte Blätter und bildet einen relativ geschlossenen Kopf mit gelbem Herz. Man kann sie hacken und zu Salat verarbeiten oder unter Suppen und Nudelsaucen rühren. Frisée oder Krause Endivie besitzt schmale, stark geschlitzte und gekrauste Blätter und ein gelblich weißes Herz. Dank des feinen Geschmacks eignet sie sich vor allem für Salate. Beide Varietäten sind das ganze Jahr erhältlich, doch Saison haben sie in den Herbstmonaten. Kaufen sollte man nur frische, feste Köpfe ohne Verfärbungen oder welke Stellen.


Enokitake

Diese attraktiven, langstieligen Pilze mit winzigen, runden Kappen werden in kleinen Büscheln geerntet. Die frischen, cremefarbenen Enoki haben festes Fleisch und ein wunderbar feines Aroma. Die eingedosten Kollegen sind dunkler in der Farbe und etwas kräftiger im Geschmack. In Suppen und pfannengerührten Gerichten wirken sie ungemein dekorativ.


Enteneier

Sie schmecken leicht nach Entenfleisch, sind sehr reichhaltig und perfekt zum Backen oder für Omelettes. Man sollte die Eier am besten beim Bio-Bauern kaufen.


Entrepà (Entrepans)

Wörtlich übersetzt heißt entrepà »zwischen Brot« und stellt im Grunde die katalanische Variante des beliebten spanischen bocadillo dar, einer Art belegten Brots. Man isst entrepans traditionell als Snack am Nachmittag oder spät in der Nacht in einer Bar oder einem Imbiss. Meist haben sie eine einfache Füllung, etwa tortilla de patatas, Eieromelett, frischen Ziegenkäse oder chorizo.


Epazote

Das mexikanische Teekraut ist eine einjährige Pflanze, dessen unverwechselbares Aroma besonders Bohnen-Gerichten den letzten Kick gibt. Einen guten Ersatz für epazote gibt es nicht. Da es leicht nach Zitrone schmeckt, ist es noch am ehesten mit Zitronenmelisse zu vergleichen. Getrocknet ist Epazote über den Versandhandel erhältlich. Falls man Samen bekommt, kann man es auch selbst ziehen.


Erbsensprossen

Erbsentriebe haben zarte, runde, grüne Blätter mit dünnen Stielen und sich ringelnden Ranken. Als Ersatz kann man auf jungen Spinat zurückgreifen.


Erdbeeressig

Hierbei handelt es sich um eine Essigsorte, die aus Weißwein, versetzt mit frischen Erdbeeren, hergestellt wird.


Essig

Bei Essig handelt es sich um Alkohol, den man durch Zugabe spezieller Hefe ein zweites Mal fermentieren lässt. Dies führt zu einem hohen Säuregehalt. Der entstandene Essig spiegelt in gewisser Weise die Eigenschaften der Flüssigkeit wider, aus der er erzeugt wurde. Rotweinessig etwa hat einen kräftigeren Geschmack als Essig aus Weißwein.


Essigbeere (Getrockneter Sauerdorn, Berberitze)

Diese säuerlichen, an Zitrone erinnernden Beeren verwendet man in der iranischen Küche. Meist werden sie in etwas Zuckersirup eingeweicht oder gegart, damit sie schön prall werden.


Estragon

Dieses schlanke, dunkelgrüne Kraut mit seinem leicht anisartigen Aroma gehört beispielsweise in Frankreich zu den beliebtesten Gartenkräutern überhaupt. Estragon ist ein wichtiger Bestandteil der fines herbes und wird auch für Saucen und Dressings, Seafood, Geflügel und Eierspeisen sowie zum Würzen von Weinessig und Dijon-Senf verwendet.