A B D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Y Z
Ingwer, Frischer

Dieses Rhizom besitzt einen intensiv scharfen und frischen Geschmack und hat verdauungsfördernde Eigenschaften. Kaufen sollte man nur wirklich frischen Ingwer, den man an seiner glatten Haut erkennt. Runzlige Knollen haben einen seifigen Geschmack und können Ihr Gericht verderben. Ingwer schälen und Scheibchen abschneiden. 
Für Streifen oder winzige Würfel den Ingwer zuerst in hauchdünne Scheibchen schneiden. Diese aufeinander stapeln und längs in ganz feine Streifen schneiden. 
Soll der Ingwer fein gerieben verwendet werden, muss er zuerst geschält und dann auf einer feinen Reibe zu Mus gerieben werden. Man sollte das Stück, das gerieben werden soll, möglichst nicht von der großen Knolle abtrennen. Diese dient dann als eine Art Griff und schont so die Fingerspitzen.
Für Ingwersaft drückt man den gewürfelten Ingwer durch eine Knoblauchpresse.
Ingwer sollte an einem trockenen, kühlen Ort aufbewahrt werden. Mit relativ trockener, sandiger Erde bedeckt, kann man nach Bedarf Stücke abbrechen und hat immer auch kleinere Portionen zur Hand, während der Rest der Knolle weiterwächst.


Ingwer, Getrockneter gemahlener

Wird in Indien Sont genannt, wo man schon allein wegen des Geschmacks einen großen Unterschied zwischen frischem und getrocknetem Ingwer macht, der jedoch auch seine ganz speziellen Verwendungsmöglichkeiten hat. Außerhalb Indiens wird er häufig als Ersatz für frischen Ingwer verwendet.


Ingwerreibe

In Japan werden spezielle Reiben für Ingwer und Wasabi hergestellt, mit denen man besonders fein reiben kann. Sie besitzen ideal geformte winzige Dornen und sind sehr zu empfehlen. Als Ersatz verwendet man für Ingwer eine besonders feine gewöhnliche Rohkostreibe.