A B D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Y Z
Ochsenschwanz

Ochsenschwanz, italienisch coda di bue, stammt genau genommen vom Stier, nicht vom Ochsen. Verkauft werden die Schwänze in der Regel quer in etwa 5 cm dicke Stücke zerteilt. Wie kurze Rippe erlebt Ochsenschwanz als gute alte Hausmannskost gerade eine Renaissance. Langsames, sanftes Schmoren lässt das Fleisch hauchzart werden und liefert eine aromatische, sämige Sauce.


Okraschoten

Okra oder Gombo ist ein schotenartiges, fingerlanges und faserreiches Gemüse. Sein Hauptmerkmal ist die sehr gallertartige Konsistenz, die das Gemüse beim Garen annimmt. Es wird im Ganzen gekocht als Gemüse gegessen oder bei einigen Rezepten auch in Scheiben geschnitten und zerstampft.


Olallieberries

Diese fleischigen, saftigen Beeren, eine kalifornische Brombeer-Hybridzüchtung, sind außerhalb des US-Staates kaum verbreitet. In Kalifornien findet man Olallieberries auf Märkten oder zum Selbstpflücken direkt auf den Kulturen.


Olivenöl

Olivenöl ist der Inbegriff der mediterranen Küche. Das qualitativ wertvollste Öl aus erster Kaltpressung, das weniger als 1 % Ölsäure enthält, ist als "Natives Olivenöl extra" deklariert. Die fruchtigsten und teuersten nativen Öle sollte man vorzugsweise für Salatsaucen oder als Würzzugabe bereits gegarter Speisen verwenden, so bringen sie ihr Aroma am besten zur Entfaltung. Filtrierte oder raffinierte Olivenöle gelangen als "Reines Olivenöl" oder schlicht als "Olivenöl" in den Handel. Sie sind klarer, weniger aromatisch und haben einen höheren Rauchpunkt. Daher sind sie besser zum Garen geeignet. Olivenöl sollte kühl und dunkel gelagert werden.


Olivenöl, Natives extra

Dieses hochwertige Olivenöl wird kaltgepresst, auf eine chemische Behandlung wird dabei verzichtet. Es enthält höchstens ein Prozent Ölsäure und ist meist recht teuer. Besonders gut schmeckt extranatives Olivenöl in Salaten und als abrundendes Würzmittel, aber man kann damit auch viele unterschiedliche Speisen zubereiten.


Orechiette

Der Name dieser kleinen, runden Pastasorte bedeutet "Öhrchen". Kombiniert werden die zumeist getrocknet verkauften Orechiette häufig mit Stängelkohl (Cime di Rapa) und Tomatensauce.


Oregano

Im Gegensatz zu vielen anderen Gewürzkräutern ist der stark duftende Oregano getrocknet noch aromatischer. Er ist eine beliebte Würzzutat für Saucen, insbesondere mit Tomaten und anderen Gemüsesorten. Vor der Verwendung sollte man das getrocknete Kraut zwischen den Handflächen zerreiben. So werden die Blätter fein zerkrümelt und die enthaltenen aromatischen Öle freigesetzt.